Die Glocken der Stadtkirche

Glocke 1: Gedächtnisglocke
H. Kurtz, Stuttgart, 1954. Ton: es'+1/4, Durchm. 1,347m, schwere Rippe, 1633 kg.
Inschriften:
Schulter: O LAND, LAND, LAND, HOERE DES HERRN WORT
Flanke: (vorn) VIVOS VOCO MORTUOS PLANGO
Liturgischen Bedeutung: Betglocke

Glocke 2: AVE MARIA,  (früher Feuerglocke„d' Fuire“)
(Meister der Feuerglocke von St. Lorenz, Nürnberg), 1. Hälfte 14. Jh, Ton: f', Durchm. 120,5 cm, Höhe 96,5 cm, 1100 kg.
Inschrift: +AVE*MARIA*GRACIA*PLENA*DOMINVS*TECVM G

Glocke 3: Ossanna
Panthaleon Sidler, Esslingen, 1496, Ton: as, Durchm. 106 cm, Höhe 83,5 cm, 800 kg.
Inschrift:
ossanna+hais+ich+in+der+er+sant+blasivs+lyt+man+mich+panthaleon+  sidler+von+esslingen+gos+mich+do+man+zalt~m~cccc~lxxxxvi~iar.
Liturgische Bedeutung: Kreuzglocke

Glocke 4:
H. Kurtz, Stuttgart, 1954. Ton: c’’, Durchm. 80,2 cm, schwere Rippe, 339 kg.
Inschrift: ICH WILL SINGEN VON DER GNADE DES HERRN.
Liturgische Bedeutung: Taufglocke

Glocke 5: (Schlagglocke in der Turmlaterne)
Wolfgang Neidhard, Augsburg, 1614. Ton: b’. Durchmesser 94 cm, 550 kg.
Inschriften:    
AUS DEM FEVR FLOS ICH WOLFGANG NEIDHARDT IN AVGSPVRG GOS MICH ANNO DOMINI M DC XIV.
Fries aus einem hängenden, stilisierten Rankenmotiv.
Flanke: Stadtwappen von Bopfingen
Inschriftenfeld: AUF VERORDNVNG DREYER/ HERRN BVRGER/ MAISTER / HANNS CHRIST EN MAR/TIN BOSCHEN VNND/ HANS LEYRERS AUCH/ FRIEDERICH ENSLINS/ BSATTSCHREIBERS ZY/ BOPFINGEN WARD DISSE/ GLOCKHEN GOSSEN.