"Sanfte" Aufnahme

Nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell bieten wir Eltern die Möglichkeit den Eintritt ihres Kindes in den Kindergarten schrittweise zu begleiten:

1. In einem Aufnahmegespräch wird ein erster Kontakt zwischen Elternhaus und Kindergarten hergestellt: Erziehungsberechtigte und Erzieherinnen lernen sich kennen, können Informationen austauschen, Fragen stellen.

2. An den ersten 3 Kindergartentagen kann eine Bezugsperson des Kindes das neue Kindergartenkind für eine Stunde begleiten: Die unbekannte Umgebung kann so vom Kind zusammen mit einer bekannten Person erkundet werden. Eine Erzieherin stellt einen ersten Kontakt zum Kind her.

3. Am 4. Kindergartentag findet zum ersten Mal die Trennung von Bezugsperson und Kindergartenkind statt. Das Kind bleibt für kurze Zeit ohne die familiäre Bezugsperson im Kindergarten, die Erzieherin ist jetzt Ansprechpartner für das Kind. 

4. Die Anwesenheitszeiten des Kindes werden nach und nach individuell verlängert bis ein normaler Kindergartenbesuch stattfindet.

Diese Art der Eingewöhung erlaubt Eltern und Kind sich Schritt für Schritt an die neue Situation zu gewöhnen. Im Gespräch mit den Eltern wird die Aufnahme je nach Persönlichkeit des Kindes angepasst.